Schließen

Netfira in den Medien

Die Resonanz eines Unternehmens in den Fachmedien ist ein Gradmesser für erfolgreiche Projekte. Lesen Sie hier ausgewählte Fachbeiträge, die über den Einsatz der Netfira-Lösung bei Kunden unterschiedlichster Branchen berichten.

22.11.2017

Beitrag im Einkäufer im Markt:
Staedtler entscheidet sich für Netfira

Staedler, international führender Hersteller von Schreibgeräten, hat sich für die Netfira-Lieferanten-App „MailConnect“ entschieden. Dabei sendet der Lieferant die Auftragsbestätigung per E-Mail an eine beliebig vom Kunden festgelegte Mailadresse auf einen Server. Dort wird sie dann mittels künstlicher Intelligenz ausgelesen, inhaltlich geprüft, automatisiert mit der Bestellung verglichen und in SAP angehängt. Für den im Einkauf zuständigen Projektleiter, Thomas Harttig, war das „die unkomplizierteste Lösung“ seine operativen Einkaufsarbeiten zu erleichtern.

Neben der Einfachheit sprach auch die 100-prozentige Auslesegenauigkeit für Netfira.

Quelle: Einkäufer im Markt, 15.11.2017, http://www.mbi-infosource.de/

Beitrag lesen

07.11.2017

Beitrag bei Cebra:
Einkauf 4.0: Staedtler setzt auf Netfira

Der Schreibgerätehersteller Staedtler forciert die Digitalisierung des Einkaufs und setzt dabei auf die Automatisierungslösung von Netfira. Ziel ist die Minimierung von operativen Tätigkeiten im Einkauf, sodass mehr Zeit für wertschöpfende und strategische Aufgaben bleibt. Vor allem der enorme manuelle Aufwand bei der Bearbeitung von Auftragsbestätigungen fällt durch den Einsatz von Netfira weg.

Ausschlaggebend für die Wahl von Netfira waren zum einen die Einfachheit des Tools und zum anderen die 100-prozentige Auslesegenauigkeit. 

Hier können Sie den gesamten Artikel lesen.

Quelle: Cebra – Zeitschrift für effiziente Beschaffung rund um Büro und Arbeitswelt, 07.11.2017, https://www.cebra.biz/

15.09.2017

Titelstory im Einkäufer im Markt:
Anbindung von Lieferanten: Bitte unkompliziert, schnell und kostenlos

Elektronische Beschaffung ist noch lange kein Selbstläufer. Studien bescheinigen in schöner Regelmäßigkeit sowohl der Einkäufer- als auch der Lieferantenseite vor allem bei operativen Prozessen noch erhebliches Optimierungspotenzial. Was häufig in den öffentlichen Diskussionen zu kurz kommt, ist die kräftezehrende elektronische Anbindung von Lieferanten. Das argumentiert Reinald Schneller, Geschäftsführer der Netfira GmbH, in der aktuellen Ausgabe der Einkäufer im Markt.

Quelle: Einkäufer im Markt, 15.09.2017, http://www.mbi-infosource.de/

Beitrag lesen

14.06.2017

Beitrag im Industrieanzeiger:
Bitte alle Lieferanten an Bord nehmen

Zum Thema „Elektronische Beschaffung im Mittelstand“ veröffentlichte Sabine Ursel einen Beitrag in der Beschaffung aktuell, in dem sie auch die Netfira GmbH erwähnt. Die Autorin hinterfragt kritisch, ob sich der Markt für elektronische Einkaufslösungen und Beratung wirklich so prächtig entwickelt hat, wie es scheint. Sie beschreibt, dass sich zu den traditionellen Anbietern in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe neuer Wettbewerber gesellt hat. Im Kontext zunehmender Dienstleistungen gäbe es eine Reihe unschlagbarer Argumente für den Einsatz von Tools. Sie fragt, wie reif der Markt und die Einkäufer hierfür sind und argumentiert, dass vielen KMU nicht bewusst ist, wann eine einfache, schlanke Lösung für die operativen Abläufe im Einkauf ausreicht. Das Problem, dass es viele Lösungsanbieter mit vielen undurchsichtigen Lösungen gibt, sei vor allem für den Mittelstand problematisch.

Hier könnte die schlanke Netfira Lösung helfen. Im Interview erläutert Reinald Schneller, Geschäftsführer der Netfira GmbH, dass die Module der Netfira Lösung nicht nur vielfältig und flexibel einsetzbar sind, sondern auch als Ergänzung zu bestehenden Systemen eingesetzt werden können. Somit werden nur die operativen Einkaufsprozesse des jeweiligen Unternehmens optimiert, die Optimierung benötigen. Hierbei spiele oft vor allem die Digitalisierung von Belegflüssen mit Lieferanten eine große Rolle, denn nur wenn alle Lieferanten an das Unternehmen digital angebunden sind, kann eine volle Automatisierung stattfinden. Hierzu muss den Lieferanten die Anbindung leicht gemacht werden, das heißt, ihnen dürfen keine Kosten und kein Aufwand entstehen und – im besten Fall- haben sie noch einen Nutzen durch die Lösung.

Autorin: Sabine Ursel, Journalistin

In: Industrieanzeiger, Ausgabe 14

Beitrag lesen

02.06.2017

Beschaffung Aktuell:
Schnellboote statt Tanker – und bitte alle Lieferanten unkompliziert an Bord nehmen

Zum Thema „Elektronische Beschaffung im Mittelstand“ veröffentlichte Sabine Ursel einen Beitrag in der Beschaffung aktuell, in dem sie auch die Netfira GmbH erwähnt. Die Autorin hinterfragt kritisch, ob sich der Markt für elektronische Einkaufslösungen und Beratung wirklich so prächtig entwickelt hat, wie es scheint. Sie beschreibt, dass sich zu den traditionellen Anbietern in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe neuer Wettbewerber gesellt hat. Im Kontext zunehmender Dienstleistungen gäbe es eine Reihe unschlagbarer Argumente für den Einsatz von Tools. Sie fragt, wie reif der Markt und die Einkäufer hierfür sind und argumentiert, dass vielen KMU nicht bewusst ist, wann eine einfache, schlanke Lösung für die operativen Abläufe im Einkauf ausreicht. Das Problem, dass es viele Lösungsanbieter mit vielen undurchsichtigen Lösungen gibt, sei vor allem für den Mittelstand problematisch.
Hier könnte die schlanke Netfira Lösung helfen. Im Interview erläutert Reinald Schneller, Geschäftsführer der Netfira GmbH, dass die Module der Netfira Lösung nicht nur vielfältig und flexibel einsetzbar sind, sondern auch als Ergänzung zu bestehenden Systemen eingesetzt werden können. Somit werden nur die operativen Einkaufsprozesse des jeweiligen Unternehmens optimiert, die Optimierung benötigen. Hierbei spiele oft vor allem die Digitalisierung von Belegflüssen mit Lieferanten eine große Rolle, denn nur wenn alle Lieferanten an das Unternehmen digital angebunden sind, kann eine volle Automatisierung stattfinden. Hierzu muss den Lieferanten die Anbindung leicht gemacht werden, das heißt, ihnen dürfen keine Kosten und kein Aufwand entstehen und – im besten Fall- haben sie noch einen Nutzen durch die Lösung.

In: Beschaffung Aktuell, Ausgabe 2017.06

Beitrag lesen


Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Termin

Zum Versenden des Formulars nutzen wir Google reCaptcha, was uns hilft, Spamnachrichten zu vermeiden. Beim Aufruf von Google reCaptcha werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Anbieter, die Google Inc. gesendet. Daher ist es möglich, dass Zugriffe gespeichert und ausgewertet werden. Detaillierte Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google reCaptcha anzeigen

NeinJa

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.