Schließen

Pfleiderer Deutschland GmbH

Blaue Schrift "Pfleiderer" auf weißem Hintergrund

Die Pfleiderer Deutschland GmbH ist ein Hersteller von Holzwerkstoffen mit acht Standorten in Deutschland und in Polen, wovon sich fünf Werke in Deutschland und drei in Polen befinden. Insgesamt werden dort etwa 3.500 Mitarbeitende beschäftigt. Das Kerngeschäft des Unternehmens liegt im Bereich Span- und Faserplatten für Möbel und Innenausbau, in den letzten Jahren wurden jedoch auch immer mehr zusätzlich wertschöpfende Kategorien aufgebaut. Das Unternehmen verzeichnet heute rund 1 Mrd. Umsatz jährlich.

Netfira bei Pfleiderer

Die Pfleiderer Deutschland GmbH hat ihren operativen Einkauf mit Unterstützung der Softwarelösung von Netfira digitalisiert. Erfahren Sie im Video mehr von unserem Kunden über das Projekt.

Zum Video

Ausgangslage:

Der Einkauf mit einem Volumen von ca. 700 Millionen Euro ist in drei strategische Bereiche unterteilt: Holzeinkauf, direkter Einkauf (Papier, Chemie, Energie) sowie indirekter Einkauf (alles vom Kugelschreiber bis zur Spanplattenpresse). Josef Pack, Head of Procurement bei der Firma Pfleiderer, stellte fest, „dass wir an dem Thema Digitalisierung nicht mehr vorbeigehen können“. Digitalisierung muss jedoch zu erheblicher Arbeitserleichterung führen, und das möglichst ohne analogen Arbeitsaufwand im operativen Einkauf. „Das ist auch notwendig, weil wir mit immer geringeren Ressourcen immer größere Mengen, immer größere Volumen bewegen müssen, und das können wir nur mit Digitalisierung“, bekräftigt Josef Pack seine Beweggründe. Es sollte eine einheitliche Lösung an allen Standorten des Unternehmens eingeführt werden, das bedeutete auch, eine Lösung, die in den jeweiligen Sprachen bedient werden kann. Als erstes Ziel setzte sich das Unternehmen, alle Auftragsbestätigungen vollständig zu automatisieren.

Lösung:

Pfleiderer war auf der Suche nach einer praktikablen Lösung, die zu einer spürbaren Erleichterung für die Mitarbeitenden in den Werken führen sollte. Head of Procurement Josef Pack war es zudem wichtig, dass die Lösung ebenso Geschäftspartner anbinden kann, die noch nicht auf dem gleichen Digitalisierungsstand sind wie die Firma Pfleiderer, denn „Digitalisierung ist nur möglich, wenn beide Partner es können“. Überzeugen konnte die innovative Softwarelösung von Netfira.

Zu Beginn startete das Projekt mit der Belegverarbeitung von fünf ausgewählten Lieferanten über das Netfira-System. Es war direkt überzeugend zu sehen, dass viel manueller Aufwand und damit viel Zeit eingespart werden kann. Die Lieferanten wurden per Mail darüber informiert, dass die Auftragsbestätigungen zukünftig nicht mehr an die Einkäufer, sondern an eine spezielle E-Mail-Adresse geschickt werden sollen. Auf diesem Weg entstehen keine Kosten für die Lieferanten, es muss kein neues System verwendet werden, die Lieferanten müssen ihre Prozesse nicht umstellen – eine unkomplizierte Lieferantenanbindung auf beiden Seiten.

Seit Oktober 2018 werden in Zehnerschritten laufend Lieferanten angebunden. „Alles läuft wunderbar“, berichtet Projektverantwortlicher und Purchasing Experte Klaus Bechtold. Im operativen Einkauf sind nun nur noch die Auftragsbestätigungen sichtbar, bei denen es Abweichungen gibt und die geprüft werden müssen. Eine manuelle Archivierung und damit eine physische Ablage der Auftragsbestätigungen sind endlich nicht mehr nötig.

„Wir haben mit Netfira einen Innovationspartner gewonnen, mit dem wir uns gemeinsam weiterentwickeln können“, zieht Bernd Eichinger, Purchasing Director Indirect, als Fazit aus dem Projekt.

Ergebnisse in Kurzform:

  • Anbindung aller relevanten Lieferanten im indirekten Einkauf
  • vollständige Automatisierung von 80 % der Bestellpositionen der Lieferanten
  • keine Einbindung von IT-Ressourcen
  • Arbeitserleichterung für Mitarbeitende
  • keine manuellen Arbeiten mehr
  • Fehlerquote minimiert
  • reibungslose, schnelle Implementierung der Netfira-Lösung
  • mehr Zeit für strategische Prozesse
  • „Schritt in die richtige Richtung und ein großer Meilenstein für die Zukunft“

Kontaktieren Sie uns:

Zum Versenden des Formulars nutzen wir Google reCaptcha, was uns hilft, Spamnachrichten zu vermeiden. Beim Aufruf von Google reCaptcha werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Anbieter, die Google Inc. gesendet. Daher ist es möglich, dass Zugriffe gespeichert und ausgewertet werden. Detaillierte Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google reCaptcha anzeigen